Teaser, Banner Slider
1

Vergangene Ausstellungen und Veranstaltungen

Auszüge vergangener Highlights

2017

Neue geologische Schätze im Museum Haus Hövener


Das Museum Haus Hövener darf sich seit diesem Monat über eine Schenkung freuen, die neben einer Mineralien- und Gesteinssammlung auch eine umfangreiche Fachbibliothek und zwei Spezialvitrinen umfasst und dem Museum von der Witwe des verstorbenen Sammlers Heinz Jürgens übergeben wurde.


Dipl. Geologin Annette Bette, Leiterin der geologischen Abteilung des Museums, und Waldpädagogin Apollonia Held-Wiese, zertifizierte Geoparkführerin, sind von der großzügigen Schenkung begeistert. Durch die Schenkung hat das Museum Haus Hövener eine Erweiterung ihres Geo-Archivs mit regionaltypischem Anschauungsmaterial erfahren.

P

Sonderausstellung "Um die Ecke"
von Philipp Hennevogl

eine Ausstellung des Kunstvereins Brilon e.V.
20. Oktober - 30. November 2017

Brilon natürlich
SDZ
MHHLogo

Ein gelungener Abschluss des Jahres der 

PEC-Waldhauptstadt Brilon


2017 war ein Jahr, das ganz im Zeichen des Forstes stand. Zum Abschluss dieser Zeit am Donnerstag, den 18. November, luden der Bürgerwaldverein und der Briloner Heimatbund alle interessierten Bürger zu dem Vortrag „Nachhaltigkeit – Ein Leitmotiv der Briloner Forstgeschichte“ des Historikers Dr. Bernward Selter ein.
Forst ist wichtig für die Städte und Dörfer des Sauerlandes. Dass dies nicht nur ein symbolischer Satz ist, zeigte sich am Vortragsabend. Interessierte Männer und Frauen fanden sich ein, um die historische Genese des Briloner Waldes näher kennenzulernen. Warum hat Brilon so viel Forst? Wieso kann sich die Stadt den Titel Stadt des Waldes überhaupt erlauben? Und wie kann sichergestellt werden, dass auch in Zukunft die Kulturlandschaft Sauerland durch den Forst bereichert wird?
Diese und andere Fragen wurden durch Dr. Bernward Selter beantwortet. Es stellte sich heraus, dass der Wald, wie die Bürgerinnen und Bürger ihn kennen, nicht zufällig da ist. Eine jahrhundertelange Entwicklung, geprägt durch die Waldnutzung, brachte schließlich den Forst hervor, der heute dafür sorgt, dass Einheimische aber auch Touristen die Wälder um Brilon herum besuchen.
Wald ist dabei jedoch viel mehr als ein reiner Wirtschaftsraum. Seine Bedeutung geht über die ökonomische Rolle hinaus. Er ist zu einem Sehnsuchtsort geworden, den es zu erhalten gilt. Diesen Willen zum Forstschutz gab es schon in der frühen Neuzeit, wie Dr. Selter für das Sauerland und ganz Westfalen beweisen konnte. Dennoch kann gerade in dieser Zeit nicht von einer nachhaltigen Waldnutzung gesprochen werden. Die Montanindustrie verlangte durch die Holzkohle bedingt immer größere Ressourcenmengen. Holz wurde übermäßig abgebaut und der Forst um Brilon herum zu einer Brachlandschaft. Erst mit der hessischen Okkupation 1803 und der vermehrten Nutzung der Steinkohle konnte der Forst aufatmen.

Heute steht fest, dass der Wald ein unabdingbarer Teil der Briloner Identität geworden ist. Wirtschaftliches Potenzial muss immer in der Relation zur Nachhaltigkeit stehen. Nur so ist es möglich, auch zukünftigen Generationen diesen besonderen Teil der Kulturlandschaft zu bewahren. Nicht umsonst schrieb der Dichter Ludwig Tieck Anfang des 19. Jahrhundert über den Wald: „Unser frisches Grün - Wir lieben dich“

NUA

Veranstaltung der Natur- und Umweltakademie 

„Jedes Ma(h)l lecker und gesund!“


Nachhaltigkeit ist zu einem modernen Schlagwort geworden. Alles, was getan wird, soll einen langfristigen und vor allem guten Mehrwert besitzen. Dies hört auch in den Schulen nicht auf. Kinder sollen bereits früh lernen, wie wichtig es ist, mit natürlichen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. Vor allem der Aspekt, ökonomisch und ökologisch sinnvoll zu leben, ist dabei in den Vordergrund gerückt.
Doch die Nachhaltigkeit macht auch vor den einfacheren Dingen nicht halt. Selbst beim Essen und Trinken gilt es oft, die Balance zwischen Konsum und einem verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zu finden. Das Schulessen bietet hierfür ein gutes Beispiel. In vielen Bildungseinrichtungen gehören Mensen zu den täglich gebrauchten Räumen. In Zeiten des Ganztagunterrichts ist eine schulinterne Verpflegung immer wichtiger geworden. Da ist es beruhigend zu wissen, dass sich Schülerinnen und Schüler darüber im Klaren sind, was Fair-Trade bedeutet und was sich hinter einer regional-gesunden Küche verbirgt.
Das Ziel der Vorträge und Workshops war, den Lehrkräften jenes Wissen zu vermitteln. Somit kann garantiert werden, dass die Idee vom gesunden und fairen Schulessen auch bei den Adressaten – den Schülerinnen und Schülern – ankommt.
In einem weiteren Workshop wurde erklärt, wie sich innerhalb der Schulen eine Struktur aufbauen lässt, die eben genau jene Bedingungen eines gesunden Schulessens überhaupt erst ermöglicht. Auch offene Fragen wurden so thematisiert. Was kann getan werden, damit das Schlagwort Nachhaltigkeit sich auch in den Speisesälen wiederfindet? Welche Zukunftsstrategien können entwickelt werden? Damit wurde gewährleistet, dass sich das Seminar der NUA nicht nur in einem theoretischen Raum stattfindet, sondern versucht, die Erkenntnisse auch in den Schulalltag zu transportieren.

Natürlich nahmen es sich die anwesenden Lehrkräfte nicht, den Seminarort selbst – das Haus Hövener – zeigen zu lassen. Schließlich bot es sich an, den aus dem gesamten Regierungsbezirk Arnsberg anreisenden Lehrern die Besonderheiten Brilons zu präsentieren. Am Ende stand fest, dass sich das Briloner Stadtmuseum als Fortbildungseinrichtung bewährt hat. Sowohl vom Inhalt des Gelernten als auch vom Ambiente.

Briloner Straßenzüge I

Sonderausstellung "Guten Tag, altes Haus!"
Briloner Straßenzüge I

4. August - 1. Oktober 2017

Kindertheater MHH

Kindertheater im Museumsgarten

9. August 2017

Gemeindefrühstück

Gemeindefrühstück der evangelischen Kirchengemeinde Brilon

5. Juli 2017 im Museumsgarten

Diadem Brilon

Sonderausstellung 600 Jahre St. Hubertus-Schützenbruderschaft Brilon"

2. Februar 2017 - 30. Juli 2017

2016

Brilon von oben

"Brilon von oben - die 60er Jahre"

1. Oktober 2016 - 27. November 2016

200JW

„200 Jahre Westfalen. Jetzt!“

Eine Wanderausstellung des LWL-Landschaftsverband Westfalen-Lippe

5. Juli 2016 - 28. August 2016

BdB

"Brilon deine Bilder"

- Eine Ausstellung des fotografischen Gedächtnis Brilons in Kooperation mit dem Stadtarchiv Brilon - Haus Goldberg -

4. Mai 2016 - 26. Juni 2016

Bild FK

"Fremdkörper"

- Ausstellung der August-Macke-Förderpreisträgerin Lioba Schmidt -

06.03.2016 - 24.04.2016


2015

Seibertz

"110. Todestag des Malers Engelbert Seibertz (1813-1905)"

- Lebenswerk eines berühmten Sohnes Brilons -

02.10.2015 - 14.02.2016


3d

„DER ERSTE WELTKRIEG IN 3D“

- Front 14/18 -

Do 11. August – So 27. September 2015


Kloster Petrinum 1906

„HISTORIE DES GYMNASIUM PETRINUM“ 

- ab dem Jahr 1655 -

Do 18. Juni – So 26. Juli 2015


Historische Bibliothek

"ERÖFFNUNG DER HISTORISCHEN BIBLIOTHEK"

-neuer Bestandteil der Dauerausstellung-

Festakt 17.06.2015


Kneipp

"KNEIPP - VEREIN - MUSEUMSGARTENFEST"

-zum 30-jährigen Bestehen des Kneipp -Verein Brilon-

Festakt 23.05. - 24.05.2015


Bild

„BRILON 1945 – DIE LETZTEN MONATE DES KRIEGES“

-In Gedenken an den 70. Jahrestag des Bombenabwurfs auf Brilon am 10.01.1945-

Sonderausstellung 06.01. - 29.03.2015


Bild

„AUTOS IN DER STREICHHOLZSCHACHTEL"

-Spielzeug der besonderen Art-

Sonderausstellung 14.04. - 01.05.2015


2014

Weihnachtsbaum

"WEIHNACHTSMARKT IM MUSEUM"

28.11. - 07.12.2014



Wiki

"WIKIMEDIA GLAM on Tour"

-Wikipedianer erarbeiten mit dem Museum das Thema "Bergbau im Sauerland"-

17.10 - 19.10.2014


WHW

„WINTERHILFSWERK-ein Propagandainstrument der NS-ZEIT von 1933-1943“

-mit Sonderausstellung zum Leben der Briloner Bürger während des 2. Weltkriegs-

30.08. - 14.10.2014


Stipp

"DAS SCHRIFTBILD"

-Sonderausstellung mit Gemälden von Paul Stipp-

30.07. - 24.08.2014


Schnade

"BRILONER SCHNADE SEIT 1388"

-Sonderausstellung mit historischem Foto- und Filmmaterial"

12.06. - 27.07.2014


Wohlstand für alle

"WOHLSTAND FÜR ALLE"

-Sonderausstellung über die Briloner Motorisierung der 50er bis 70er Jahre-

14.04. - 03.05.2014


Strukturwandel Landwirtschaft

"STRUKTURWANDEL"

-Sonderausstellung über den Strukturwandel in der Briloner Landwirtschaft-

04.02. - 28.02.2014


KONTAKT

Museum Haus Hövener

Museum Haus Hövener

Am Markt 14
59929 Brilon

Telefon: 02961 - 963 99 01
Mail: museum@haus-hoevener.de

FÖRDERER DES MUSEUMS

Vielen Dank für die finanziellen und
anderweitigen Unterstützungen

Stadt Brilon
Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Briloner Bürgerstiftung
LWL Für die Menschen, für Westfahlen-Lippe
Hoppecke
Sparkasse Hochsauerland
Briloner Heimatbund Semper Idem e.V.
NRW-Stiftung
Olsberg
Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
Förderverein Haus Hövener Stadtmuseum Brilon e.V.
Stadt Brilon
Briloner Bürgerstiftung
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG
LWL Für die Menschen, für Westfahlen-Lippe
Hoppecke
Sparkasse Hochsauerland
Briloner Heimatbund Semper Idem e.V.
NRW-Stiftung
Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
Olsberg
Förderverein Haus Hövener Stadtmuseum Brilon e.V.
Museum Haus Hövener,
Am Markt 14,
DE-59929 Brilon