Aktuelles aus dem Museum

MHHH

Huberta erzählt von der Briloner Stadtgeschichte!


Folgt uns auf Facebook und erfahrt mehr!

FMHH
 
 
 

Besuchen Sie das Museum Haus Hövener und erleben Sie die Stadt Brilon auf eine neue Art! Wie bieten Ihnen:

Kontaktieren Sie uns einfach unter Tel. 02961 963 99 01 oder per E-Mail (museum@haus-hoevener.de) und buchen Sie Ihren Wunschtermin!

 
 
Information Corona MHH

Allerdings können Sie uns jetzt jederzeit auf Facebook und Instagram folgen.


 
 
Trauer


Der Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V. und die Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke trauern um ihren Heimatfreund 
                                                             Norbert Föckeler 

Norbert war vor 30 Jahren Mitbegründer des Briloner Heimatbundes und immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. So trug er als Vertreter des Briloner Heimatbundes seit 2009 in der Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke – Stadtmuseum Haus Hövener Verantwortung in dem Kuratorium. Dabei wurde Norberts Meinung immer gefragt, gehört und befolgt. 

Der Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V. und die Museumsstiftung haben mit Norbert einen einzigartigen Heimatfreund verloren. Norbert ist durch seine Beiträge zur Geschichte der Stadt Brilon und der Region auch in
Zukunft gegenwärtig.

Für seine Arbeit und Treue zu dem Briloner Heimatbund – Semper Idem und zu der Stiftung Briloner Eisenberg – Stadtmuseum Haus Hövener sind wir Norbert zu tiefstem Dank verpflichtet.
Je schöner die Erinnerung ist, desto schwerer ist die Trennung.
Wir haben die allerbesten Erinnerungen.


Es trauern mit der Familie die Mitglieder des Briloner Heimatbundes – Semper Idem e.V.,
Vorstand und Kuratorium der Stiftung Briloner
Eisenberg und Gewerke und die Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen des Stadtmuseums
Haus Hövener Brilon.

Winfried Dickel
Vorsitzender Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V.
Vorsitzender Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke
- Stadtmuseum Haus Hövener



 
 
Paloma
PM2


ERÖFFNUNG DER KUNSTSAMMLUNG PITT MOOG MIT DER AUSSTELLUNG „PALOMA – ECHO DER MYTHEN“


Ein großer Wunsch des in Brilon beheimateten Künstlers Pitt Moog ist nun Realität geworden. Gut zwei Jahre nach seinem Tod im Juli 2017 wurde am 29. Oktober 2019 die erste ständige Ausstellung des früheren Meisterschülers des documenta-Schöpfers Arnold Bode (HfBK Kassel) im Museum Haus Hövener in Brilon eröffnet. In Zusammenarbeit des Museums, der Stadt Brilon und der Sparkasse Hochsauerland hat nun eine ausgewählte Sammlung von Bildwerken aus über fünf Jahrzehnten einen ständigen „Raum“ im Museum der Wahlheimat des emeritierten Professors gefunden.
Die Ausstellung führt im Titel den Begriff „Paloma“, der sich auf den Namen eines Ölgemäldes von Pitt Moog mit blauem Grund und weißer Taube bezieht. Eine Ikonographie der Jetztzeit, das der inneren Zerrissenheit des Menschen, dem unendlichen Alleinsein, Hoffnung und Trost anbietet. Es war der Abschied von Pitt Moog.
Der Gedankenstrich „Echo der Mythen“ bezieht sich konkret auf eine Bildausstellung im Briloner Rathaus, im Jahre 2011. Hier ist die Verbindung zum bildnerischen Leitpfad, den Pitt Moog als kreativer Schöpfer oft übersprungen, aber nicht verlassen hat: sein persönliches Echo der Mythen. Das Sein, als der Begriff Mensch nicht geboren wurde. Die Suche nach dem Ursprung. Die eingebrannten ersten Berührungen mit mythischem Fels- und Höhlenmalereien in Afrika. Und die jahrzehntelange bildnerische Auseinandersetzung mit den Geheimnissen längst vergessenen Kulturen und archaischen Ritualen. Ein elementarer Maler, der unseren Ursprung sichtbar macht. Pitt Moog zeigt uns das Phantastische, das Niegesehene, das Fremde in uns… und vor unserer Zeit.


 
 
 
Rathaus

Brilon und seine Dörfer

Brions Dörfer

Am 11. März 2020 um 17.00 Uhr geht die Reise durch die Briloner Geschichte in Scharfenberg weiter.


Dieses Mal widmen sich das Museum Haus Hövener, der Briloner Heimatbund – Semper Idem. e.V. und die Stadt Brilon dem 15. Jahrhundert und richten ihren Blick dabei über die Stadtmauern hinaus.
16 Dörfer reihen sich heute um die Kernstadt Brilons. Jedes davon besitzt seine eigene Geschichte, Identität und Charakteristik. Seien es die Almequellen oder das Peter Hendricks Haus in Hoppecke – jede Ortschaft besitzt Sehenswürdigkeiten, die eine Reise dorthin lohnenswert machen. Auch historisch waren die Dörfer immer eng mit der Stadt Brilon verbunden. Manchmal durch Krisen, dann wiederum durch gemeinsame Erfolgsgeschichten entstand über die Jahrhunderte hindurch eine enge Verflechtung zwischen Dörfer und Stadt.
Immer wieder stellt sich daher die Frage, was Brilon ohne die Dörfer wäre? Und genau auf diese Frage versuchen die Veranstalter, der Reihe „800 Jahre Stadt Brilon“ eine Antwort zu finden. Am 11. März 2020 findet der Tag der Dörfer in Scharfenberg statt. Der Ort steht beispielhaft für alle 16 Ortschaften. Am Veranstaltungstag sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, den Ort und die Geschichte auch der anderen 15 Dörfer kennen zu lernen.
Dorfrundgang und Filmvorführung
Um 17.00 Uhr beginnt am alten Feuerwehrhaus der Dorfrundgang, bei dem sowohl die alte als auch die jüngere Vergangenheit anhand von Denkmälern und Gebäuden dem Publikum vor Augen geführt wird. Sowohl das ehemalige Herrenhaus der Adelsfamilie von Weichs als auch das Ehrenmal werden besucht und die spannenden Geschichten dahinter offenbart.
Nach der rund einstündigen Führung öffnet das Landhotel Schnier seine Türen und lädt zu zwei Vorträgen ein, die sich mit der Wertigkeit der anderen Dörfer von Alme bis Wülfte befassen. Abgerundet wird dieser Blick in die Vergangenheit mit Filmvorführungen aus der Zeitgeschichte, die beweisen, wie lebendig die Dörfer schon immer ihre Kultur auslebten.
„Stadt und Dörfer sind schon immer zwei Seiten derselben Medaille gewesen. Schon die geringe Distanz zwischen ihnen sorgte dafür, dass die Menschen seit 800 Jahren im stetigen Austausch waren. Es gab Licht und Schatten in der Vergangenheit, doch uns geht es vor allem darum, zu zeigen, dass der Kulturraum Sauerland vor allem durch die Kleinode im Sauerland bereichert wird.“ fasst Carsten Schlömer vom Museum Haus Hövener das Ziel der Veranstaltung zusammen.
Treffpunkt
Der Tag der Dörfer beginnt um 17.00 Uhr in Scharfenberg am Feuerwehrhaus (Mittlere Straße 31). Parkmöglichkeiten sind dort vorhanden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig und die Teilnahme ist kostenlos.


 

KONTAKT

 
 
Museum Haus Hövener

Museum Haus Hövener

Am Markt 14
59929 Brilon

Telefon: 02961 - 963 99 01
Mail: museum@haus-hoevener.de

FÖRDERER DES MUSEUMS

Vielen Dank für die finanziellen und
anderweitigen Unterstützungen

Stadt Brilon
Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
 
 
 
Briloner Bürgerstiftung
LWL Für die Menschen, für Westfahlen-Lippe
Hoppecke
 
 
 
Sparkasse Hochsauerland
Briloner Heimatbund Semper Idem e.V.
NRW-Stiftung
 
 
 
Olsberg
Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
Förderverein Haus Hövener Stadtmuseum Brilon e.V.
 
Stadt Brilon
Briloner Bürgerstiftung
 
 
 
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG
 
 
 
LWL Für die Menschen, für Westfahlen-Lippe
Hoppecke
 
 
 
Sparkasse Hochsauerland
Briloner Heimatbund Semper Idem e.V.
 
 
 
NRW-Stiftung
Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
 
 
 
Olsberg
Förderverein Haus Hövener Stadtmuseum Brilon e.V.
 
 
Museum Haus Hövener,
Am Markt 14,
DE-59929 Brilon